Allgemeine Hinweise zum Service bei Hydraulikzylindern

Grundsätzlich gelten bei Hydraulikzylindern die gleichen Rahmenbedingungen rund um das Thema Servicearbeiten wie bei anderen Maschinenteilen. Servicearbeiten sind ausschließlich von ausgebildetem Fachpersonal auszuführen. Hierbei ist immer auf Sauberkeit zu achten, um Beschädigungen an den Dichtungen und Zylinderteilen zu vermeiden.

Beim Dichtungswechsel müssen einige wichtige Punkte beachtet werden. Kratzer, Riefen und Kerben beschädigen Dichtungen und reduzieren ihre Standzeit. Während der Servicearbeiten sollte deshalb auch darauf geachtet werden, nicht an Oberflächen oder Kanten zu kratzen bzw. nicht durch Schlageinwirkung Beschädigungen am Zylinder bzw. Dichtungen zu verursachen. Für die sichere Dichtungsmontage gibt es entsprechende Montage- Sets, die direkt bei AHP Merkle bezogen werden können.

Bei einigen Zylindern mit induktiven Näherungsschaltern sind vor der Demontage die Schalter zu entfernen.

Des Weiteren müssen nicht nur bei Servicearbeiten, sondern auch bei der Lagerung entscheidende Punkte beachtet werden. Hierzu gehören die Art der Lagerung sowie die Schaffung bestimmter Lagerbedingungen am Zylinder bzw. den Dichtungen und Anbauteilen wie Einfetten sowie Schutz vor Lichteinstrahlung, Feuchtigkeit, Wärme, etc. Auch muss sicher gestellt sein, dass Dichtungen nicht in der Nähe von Klebstoffen und Lösungsmitteln sowie Kraftstoffen, Chemikalien, Säuren, Desinfektionsmitteln o. ä. gelagert werden. Siehe hierzu auch DIN 7716 „Erzeugnisse aus Kautschuk und Gummi – Anforderungen an die Lagerung, Reinigung und Wartung“.

Dichtungen können NICHT beliebig lange gelagert werden. Hitze und Lichteinstrahlung beschleunigen Materialveränderungen zusätzlich.

Komplette Montage-Sets für Dichtungen können direkt bei AHP Merkle bezogen werden.